Hi, klick mich an um mehr über
mich den Junker zu erfahren!
junker

Kaiserschmarrn

Präsentiert von EDEKA.de

Kaiserschmarrn: ein kaiserlicher Genuss

Ein Kaiserschmarrn ist ein Wohlfühlessen. Es macht satt, glücklich und zufrieden. Mit dem richtigen Rezept und ein paar Tricks wird die Zubereitung zum Kinderspiel.


Zubereitung

  1. Für das Apfelkompott zuerst die Äpfel entkernen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend die Apfelstücke gemeinsam mit dem Zucker, einer halben geriebenen Tonkabohne, dem Saft einer halben Zitrone und 400ml Apfelsaft in einen Kochtopf geben.
  2. Alles aufkochen lassen und die Mischung für 15 bis 20 Min. einkochen, bis die Apfelstücke gleichmäßig zerfallen sind. Dabei gelegentlich umrühren. Anschließend das Kompott vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Für den Kaiserschmarrn zuerst die Eier trennen. Danach Mehl, Zucker, Salz und das Eigelb mit der Milch zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren.
  4. In einer anderen Schüssel das Eiklar zu einem steifen Schnee schlagen und anschließend zusammen mit den Rosinen unter den dickflüssigen Teig heben.
  5. Die Butter in einer großen, flachen, ofenfesten Pfanne aufschäumen lassen und den Teig langsam eingießen. Den Teig auf beiden Seiten anbacken lassen.
  6. Anschließend die Pfanne in einem vorgeheizten Backofen bei mäßiger Hitze (Heißluft ca. 180°C) für 10-12 Min. backen, bis der Kaiserschmarren leicht goldbraun ist.
  7. Danach die Pfanne aus dem Backofen nehmen und den fertigen Teig mit zwei Gabeln in unregelmäßige Stücke zerreißen. Einen Teil des Puderzuckers auf den Kaiserschmarren sieben und alles mit einem EL Butter in der heißen Pfanne verrühren.
  8. Den Schmarrn auf vier Tellern anrichten, mit dem restlichen Puderzucker bestreuen und mit dem Apfelkompott servieren.

Mit ein paar Tricks gelingt Ihr Kaiserschmarrn perfekt

Für das Gelingen Ihres Kaiserschmarrns sind zwei Dinge von Bedeutung. Achten Sie zum einen darauf, dass der Teig gut quillt. So wird er locker. Die fluffige Konsistenz erzielen Sie durch das vorsichtige Unterheben des Eischnees. Vermeiden Sie kräftiges oder zu langes Rühren. Was bei anderen Kuchen oder Mehlspeisen von Nachteil ist, verhilft Ihnen hier zum Erfolg. Wenn der Teig viele kleine Bläschen wirft, haben Sie alles richtig gemacht. Verwenden Sie nach Möglichkeit eine beschichtete Pfanne und lassen Sie diese nicht zu heiß werden. Mit einem Löffel heben Sie den Schmarrn kurz an, um die Bräune zu testen, bevor Sie in vierteln, dann wenden und am Ende in kleine Teile zupfen. Versierte Bäcker schwören auf die Zubereitung im Ofen. Braten Sie den Teig zunächst relativ heiß an und geben Sie dann die Pfanne in den Ofen auf die unterste Schiene. Das ist im Übrigen der Trick der meisten Profi-Köche. Doch Vorsicht: Verbrennen Sie sich nicht am Stil der Pfanne. Zum Ausbacken bzw. karamellisieren geht es noch einmal zurück auf den Herd. Nun wäre noch zu klären, was genau ein Zwetschgenröster ist: Bei der klassischen Beilage vieler Rezepte handelt es sich um ein Pflaumenkompott, das ohne Wasser eingekocht wird.


zurück zu Rezepten

Rezeptinformation

Zutaten für: 4 Portionen
Zubereitungszeit: 30 Min.
Fertig in: 50 Min.
Je Portion: 1520 kJ / 363 kcal
35 g Kohlenhydrate
8 g Eiweiß
21 g Fett
266 mg Cholesterin
1 g Ballaststoffe
Schwierigkeitsgrad: mittel

Login

Benutzername: Passwort: